Eierstockentzündung: Ursachen

Die Ursachen der Eierstockentzündung können sehr vielseitig sein, aber sie werden meist von Bakterien ausgelöst. Selten nur sind Viren für die Entzündung verantwortlich.



Eierstockentzündung und ihre Ursache


Meist wird die Eierstockentzündung durch aufsteigende Bakterien ausgelöst. Viren stellen nur selten eine Ursache dar. Meist sind Gonokokken die Bakterien, die eine Eierstockentzündung hervorrufen. Viele Eierstockentzündungen sind aber Mischinfektionen, da unterschiedliche Bakterien auftreten.




Wie kommt es zu einer Entzündung?

Meist handelt es sich um eine aufsteigende Entzündung. Dabei steigen die Bakterien über einen natürlichen Weg auf, und gelangen so in die Eierstöcke. Die Scheide stellt meist die Eintrittspforte für die Bakterien dar. Es finden sich aber auf dem Weg zu den Eierstöcken immer auch Barrieren, die überwunden werden müssen. Damit die Bakterien auch in die Eierstöcke gelangen, müssen deswegen günstige Bedingungen herrschen. Durch die Menstruation, eine Geburt oder einem Eingriff bei der Gebärmutter, können die natürlichen Barrieren überwunden werden. Auch eine eingelegte Spirale kann sehr oft zu einer Eierstockentzündung führen. Eine minimale Anzahl der Entzündungen kann auf die Rechnung der absteigenden Infektionen gezählt werden. Hier ist ein Organ in der direkten Umgebung entzündet und strahlt auf die Eierstöcke aus. Das Blut kann ebenfalls ein Eindringen der Bakterien begünstigen. So können diese über den Blutkreislauf eingeschwemmt werden.

Die Behandlung der Eierstockentzündung

Zu Beginn ist immer die konservative Therapie, das Mittel der Wahl. Bei der konservativen Therapie wird die betroffene Frau, mit schmerzstillenden Medikamenten und Antibiotika abgeschirmt. Die operativen Methoden werden eigentlich als letzter Ausweg gesehen und kommen nur zum Einsatz, wenn die konservative Therapie über einen längeren Zeitraum hinweg nicht greift. Auch wenn Komplikationen in Folge der Eierstockentzündung auftreten, oder auftreten könnten, wird die Operation nicht mehr zu umgehen sein.